Sparbuch & Banksparpläne

Banken - Sparen - Konten prüfen

2. Sparbuch & Banksparpläne

Das Sparbuch ist wohl das bekannteste Produkt von Banken, um dort Gelder zu Parken. Dieses eignet sich für Menschen die von ihrem Einkommen etwas auf die Seite legen wollen und jederzeit flexibel auf das Geld zugreifen möchten, sofern keine feste Laufzeiten vereinbart wurden.

Für das Banksparen gibt es viele Formen und Ausdrücke, wie zum Beispiel das “Prämiensparen”, “Bonussparen”, “Zuwachssparen”, “Zinszuschlagsparen” oder die “Termineinlage”, die sich im Wesentlichen durch die Art der Verzinsung und den eventuellen Laufzeiten unterscheiden. Die Zinsen sind nicht generell festgeschrieben und können, abhängig vom Produkt, variabel gestaltet sein. Auch feste Laufzeiten sind nicht immer üblich. Hier kann der Sparer regelmäßig, monatlich Gelder auf die Seite legen, um für künftige Vorhaben zu sparen. Sind feste Laufzeiten vereinbart, so erhält der Sparer in der Regel höhere Zinsen und eventuell noch anderweitige Bonus-Zuschläge. Dafür ist aber die flexibilität entsprechend eingeschränkt, besonders wenn lange Laufzeiten vereinbart wurden.

Letztendlich hat jede Bank ihre eigenen Sparangebote, die individuell auf jeden Anlagetyp zugeschnitten sind und im einzelnen geprüft werden sollten. Diese Anlageformen sind besonders für sicherheitsorientiert Menschen gedacht.

Auf folgende Punkte ist zu achten:

– Sparbuch = eventuell Mindestguthaben erforderlich, Kündigungsfristen und schwankende Verzinsung möglich
Prämien-/Bonussparen = Bonusprozente gibt es häufig nur auf die Zinsen und nicht immer auf den Sparbeitrag. Sie sind häufig auch gestaffelt, oder zahlen einen prozentualen Anteil an Bonus aus
Zuwachssparen = feste Geldanlage mit jährlich steigender Verzinsung
Staffelverzinsung = Verzinsung sinkt oder steigt während der Laufzeit
Termineinlage = Guthaben steht der Bank für eine bestimmte Zeit zur Verfügung, worauf der Sparer Zinsen erhält

5/5
Werbe-Partner
Werbe-Partner:
Werbe-Partner: